IMG_9183

Testbericht: Bad Ape in Köln (Innenstadt)

Ihr habt Mittagspause und Lust auf ein leichtes Mittagsessen oder ihr shoppt grade auf der Ehrenstraße und braucht etwas herzhafte Abwechslung? Das kleine, schön eingerichtete Café bietet alles von selbstgemachten Sandwiches über Salate bis zu kleinen Desserts. Dieses kleine Highlight wurde von uns besucht.

Lage / Standort: In einer ruhiger Seitengasse

Mitten im Trubel und doch abseits gelegen – das kleine Café „Bab Ape“ befindet sich in der Alte Wallgasse 2a (50672 Köln), eine Abzweigung von der Ehrenstraße. Von außen ziemlich schlicht und unscheinbar, das offene Fenster mit frischen Blumen und das niedliche Affen-Logo machen darauf aufmerksam.

IMG_9137

Das Bad-Ape Äffchen-Logo

IMG_9138

Bap Ape von außen

IMG_9184

Das große offene Fenster ist stets mit frischen Blumen geschmückt und wirkt sehr einladend

Bad Ape Speisekarte

Die Spezialität scheint die selbstgemachten Sandwiches zu sein, die auf der schön gerahmten Tafel aufgelistet sind:

  1. Ox-Apewich (36h geschmorte Ochsenbrust; Rettich, Zwiebeln…) – kl. 4,90€ / gr. 7,60€
  2. Smoked Chicks Apewich (Hähnchen, Nüsse, Aioli, Mandeln…) – kl. 4,80€ / gr. 7,50€
  3. Ape’s Veggie Dream (Gemüsebällchen, Süßkartoffelsoße, Humus, geröstete Mandeln, Aioli…)  – kl. 4,30€ / gr. 6,90€
  4. Special Tapamuuuh Apewich (geschmortes Milchkalb,getrüffelter Rucola, Parmigiano, Pinienkerne, getrocknete Tomaten…)  – kl. 8,10€ / gr. 10,90€
IMG_9143

Die Speisekarte von „Bad Ape“

Die Salatvitrine bietet außerdem jeden Tag neue Salatvariationen – teilweise mit Zutaten, von denen wir vorher nie etwas gehört haben:

IMG_9144

Die unterschiedlichen Salatvariationen von „Bad Ape“

IMG_9154

Meine persönliche Wahl

Die Salate kann man entweder in einer kleinen Hipster-Box mitnehmen oder auch vor Ort essen. 300g gibt es für 4,90€, 500g für 7,90€. Preislich sicherlich etwas gehobener, aber die Lage, Aufmachung, Konzept und Geschmack ist es definitiv wert – mehr dazu im nächsten Absatz ;-).

Das Essen

Ich muss gestehen, dass ich bisher nur die Salate ausprobiert habe, da mich diese verrückte und bunte Auswahl immer wieder aufs Neue fasziniert. Das Gute ist, man muss nicht gleich 300g von einem Salat nehmen, sondern kann bis zu vier Salate miteinander kombinieren, diese werden dann sorgfältig nebeneinander drapiert. Unsere Wahl fiel auf den Black Quinoa Salat (s.o.) plus Blumenkohl Salat und außerdem den Kichererbsen Salat und den grünen Nudelsalat.

IMG_9151

Eine Hälfte Black Quinoa, die andere Blumenkohl Salat mit Brot – insgesamt 300g

IMG_9152

Eine Hälfte Kichererbsen, die andere Nudelsalat – insgesamt 300g

IMG_9153

Der „Bad Ape“ Salatmix

Die Salate schmecken sehr außergewöhnlich – man muss sich definitiv auf neue Geschmackserfahrungen einstellen – aber allesamt sehr lecker. Die Zutaten sind frisch und teilweise exotisch, die Qualität – hochwertig. Die Sandwiches werden frisch zubereitet und sehen auch sehr lecker aus. 115 Bewertungen auf der Bad Ape Facebookseite (Stand Juli 2016) vergeben mit 5 von 5 möglichen Sterne auch die Höchstpunktzahl.

In dem kleinen Café kann es oftmals sehr voll werden und obwohl die Bedienung manchmal etwas überfordert ist, lohnt sich das Warten allemal!

Preislich leicht über den Schnitt, aber das Konzept und die ungewöhnlichen Geschmäcker sind es wert. Definitiv empfehlenswert!

Leave a Reply

Next ArticleTestbericht: Steakhouse Zagreb in Leverkusen (Wiesdorf)